Die 5. Oldenburger Filmtage


Der Eröffnungsfilm:

Verrückt bleiben Verliebt bleiben


BRD, 1997, 88 min, 35 mm
Regie, Buch: Elfi Mikesch
Kamera: Elfi Mikesch
Regieassistenz: Lilly Grote
Verleih: Salzgeber & Co. Medien GmbH

Torsten Ricardo Engelholz, aufgewachsen in einer Berliner Trabantenstadt, 31 Jahre alt, erzählt sein Leben. "Wenn zwei Verliebte am Bahnsteig stehen, ruft der Schaffner : Verliebt bleiben, bitte! Und wenn da welche verrückt sind und so ein bißchen Graffiti machen, heißt es: Verrückt bleiben!" Torsten Ricardo erzählt vom Leben in der Dunkelheit. Von seiner Kindheit in einer Kammer. Vom Kinderheim. In der Psychiatrie. Stationen des Schreckens und der Sehnsucht. Nach der Psychiatrie sind U- Bahnen und Bahnhöfe für ihn Orte der Hoffnung. "Wenn man tot ist, sind wir alle unter der Erde. Wenn wir mit der U-Bahn fahren, sind wir auch alle unter der Erde. Aber wir sind ja nicht tot, wir leben weiter. Wir fahren ja nur U-Bahn."
Torsten Ricardo zeichnet, malt und spielt Theater. Er spielt Orpheus, den Herrn U und Woyzeck. Er weiß was der Tod ist. Er überwindet den Darmkrebs. Er arbeitet weiter. In der Werkstatt. Im Theater Thikwa. Behindert. Nichtbehindert. er hält uns den Spiegel vor.
Torsten Ricardos Geschichte erzählt von der Kunst des Lebens in der "Ungewißheit". Der Film wurde auf dem Internationalen Frauen Film Festival in Minsk mit dem Grand Prix und Hauptpreis für beste Regie ausgezeichnet.

Biografie Elfi Mikesch Geboren am 31.05.1940 in Österreich. Seit 1965 lebt sie in Berlin und arbeitet als Fotografin, Kamerafrau, Regisseurin. Zusammenarbeit u.a. mit Rosa von Praunheim, Werner Schroeter, Monika Treut. Mit Monika Treut Gründung der Hyäne I/II Filmproduktion. Elfi Mikesch und Lilly Grote sind zur Eröffnung eingeladen.


Gegenlicht Kino AG, zur Filmtage Hauptseite, 6.11.97 by Bertram