Die 5. Oldenburger Filmtage


Montag, 24.11., ab 17 Uhr, Cadillac
Film- und Medienbüro präsentiert:

Regionaler Wettbewerb


Filme aus der Region Weser Ems gab es seit Beginn der Oldenburger Filmtage zu sehen. Ein Forum für FilmemacherInnen, sich und ihre Produktionen einem breiten Publikum vorzustellen. Waren es am Anfang 6 Beiträge, sind in diesem Jahr bereits 14 Dokumentar-, Kurzspiel- und Animationsfilme vertreten. Es gibt spannendes und überraschendes von neuen ebenso wie von alten Bekannten. Auch dieses Jahr entscheiden Sie als BesucherIn mit Ihrer Stimmkarte, wer den Publikumspreis von 1000.- erhält. Nicht nur FilmemacherInnen sondern auch die BesucherInnen können gewinnen: Schreiben Sie Ihren Namen auf die Stimmkarte und gewinnen Sie einen Rundflug über Oldenburg für 3 Personen gestiftet vom Architektenbüro Bolte und Feeken aus Brake. Die Preise werden am Mittwoch auf der Abschlußparty übergeben.

17.00 Uhr

NIX3
Videogruppe La Strada, BRD 1997, VHS, 60 min

Am 5. März '97 fand der größte Polizeieinsatz in der Geschichte der BRD statt. Mehr als 30.000 PolizistInnen setzten mit Gewalt den Transport von 6 Atommüllbehältern in das "Zwischenlager Gorleben" durch. Trotz Wasserwerfer und Schlagstockeinsatz stellten sich immer wieder Menschen dem Castor in den Weg, und leisteten Widerstand, vor und während des Castortransports ins Wendland.

Jesus Ragga Muffin
Musikvideo von Anja Matschuk und Christian Jakober, BRD 1997, S-VHS, 4:30 min

Jesus kommt auf die Erde zurück und will sich wegen des in seinem Namen angerichteten Unheils zur Ruhe setzen. Daran wird er von einer Mitarbeiterin in der Müllfabrik, wo er arbeitet, gehindert.

First Nations - Speaking for ourselves
von Howie Summers, BRD 1997, S-VHS, 9 min, engl.

Diese Dokumentation umfaßt u.a. einen Song der Waterhen Lake Juniors, die Grass Dancers und eine Rede des Vice Chiefs der Saskatchewan Federation of Indian Nations, Albert Scott, alles aufgenommen beim 75. Geburtstag des Waterhen Lake First Nations Pow wow. Das Ziel des Videos ist es die First Nations Youth (die jugendlichen Native Americans) dazu zu motivieren, die Schule abzuschliessen, von den Älteren zu lernen und sich gegenseitig zu unterstützen. Das Video soll sie daran erinnern, daß ihre Kultur stark und lebendig ist und ihnen positive Vorbilder geben.

19.00 Uhr

Obernheide war nicht alles. Lebensstationen der ungarischen Jüdin Lily Maor
von Gabriele Ullrich, BRD 1997, S-VHS, 22 min

Zum 50. Jahrestag der Auflösung des Lagers Obernheide und der Befreiung von Bergen-Belsen reiste Frau Maor gemeinsam mit einer kleinen Gruppe ihrer Lagerschwestern nach Bremen und Stuhr. Aus diesem Anlaß entstanden im April 1995 die Aufnahmen für diesen Dokumentarfilm.

Narben I
Bettina Pfefferle, Doris Palm, BRD 1997, S-VHS, 8 min

Fast jede/r hat Narben. Trotzdem sind Narben ein gesellschaftliches Tabu. Besonders von Frauen wird erwartet, daß sie ihre Narben verstecken, da sie nicht zum gängigen Schönheitsideal gehören. In Narben I enthüllt eine Frau ihre Narben. Es beginnt ein Spiel mit Musik und Farben. Narben: schön? häßlich? schön häßlich? schön!

Der Fernseher - Über eine Welt im Kleinen und Ganzen
von Veronika Völker,
BRD 1997, S-VHS, 21 min

Ein essayistisches Portrait über den 73-jährigen Fernsehtechniker und seinen eigentümlichen Laden in Oldenburg. Gedanken zum Fernseher und der Welt "umzu".

20.30 Uhr

Ankunft zur Abfahrt
von Edina Medra und Veronika Völker, BRD 1997, S-VHS, 10 min

Versuch Stimmungen von verschiedenen Menschen einzufangen. Jeder ist allein unter Menschen im Zug der Zeit. Unterwegs sein, die Suche.

Tanz der Pferde
von Hannelore Prahm, BRD 1997, S-VHS, 5 min

Musikalische Interpretation tanzender Pferde mit Hund.

Whodunit
von Sven Taddicken, BRD 1997, 16 mm, 7 min

Kann der verrückte Tim das Rätsel des Ameisenmustertapetenmordes lösen?

Selbst
von Thorsten Gröninger, BRD 1997, S-VHS, 4:42 min

Performance zum Thema Selbst - Dialog - Verwandlung

Laub auf Staub
von Helmut Feldmann, BRD 1997, VHS, 12:04 min

Die filmische Illustration eines Märchens, daß aus-schließlich aus Schattenbildern besteht. Diese Schattenbilder werden in rhytmische Bewegungen gesetzt.

Ohne Titel
von Andreas Letzel, BRD 1994, VHS, 2:24 min

Das unbetitelte Video ist eine Mischtechnik aus 2D und 3D Animationen.

4 blau zum lesen
von Matthias Weitzel, BRD 1997, S-VHS, 2 min

4 blau zum lesen ist in bildern, farben und tönen nicht zu verstehen von turm, blau, grün, licht, klein, blau, ball, rot. augen wollen sehen. worte wollen wahrheit sein, aber: zum sehen wollen worte formen sein. augen wollen formen sehen, nicht worte. augen wollen nicht verstehen, nur sehen.

Switchbox
von Jürgen Wackwitz, BRD 1997, S-VHS, 27 min

Der Film zeigt Ausschnitte aus einem Konzert des international besetzten Free-Musik-Projektes Switchbox. Spielleiter Frank Schulte erläutert das Projekt, seine Ideen und stellt seine Kollegen und Freunde vor. ".... das wichtigste bei dem, was wir da machen, ist daß es unsere Sprache ist..."


Gegenlicht Kino AG, zur Filmtage Hauptseite, 6.11.97 by Bertram