Die 5. Oldenburger Filmtage


Samstag, 22.11., 15:00 Uhr, Cadillac
Film- und Medienbüro präsentiert als freundliche Leihgabe von Heiner Roß:

King of the Rocket Men


(König der Raketenmänner, Teil I und II)
USA 1949, 120 min, 8mm, s/w
Regie: Fred C. Brannon
Drehbuch: Royal K. Cole, William Lively, Sol Shor
Kamera: Ellis W. Carter
Spezialeffekte: Howard und Theodore Lydecker

Ein kleiner Film über einen großen Traum: einfach aus der Tür zu treten, Anlauf zu nehmen und wie ein Vogel in die Luft zu steigen ... Mit den Raketenmännern reist der Zuschauer heute in die Vergangenheit der fünfziger Jahre, in der er zwischen utopischer Handlung, Filmkulisse und altmodischen Kostümen auf einmal die ganz alltägliche, billige, längst verschrottete Gebrauchswelt zu sehen bekommt: Möbel, Radios, Hüte, Autos ... Und wie diese Objekte im nostalgischen Rückblick wie verlorenes Strandgut betrachtet werden, so erinnert der ganze Film an entschwundenes Handwerk. Das macht seinen Kultwert aus.Denn der König der Raketenmänner ist der Traum von einem Kino, das es nicht mehr gibt, dessen naiver Charme sich dem Paradox verdankt, daß es weder realistisch genau noch phantasievoll phantastisch war.

Heiner Roß
ist in Oldenburg aufgewachsen und hier erwachte auch seine Leidenschaft fürs Kino. 1950 trat er als 8- jähriger der Arbeitsgemeinschaft Jugendfilmstunde bei, die es sich zum Ziel gemacht hatte, "Jugendlichen den guten Film näher zu bringen". Später arbeitete er dort als Kassierer und wurde 1961 in den Vorstand gewählt. Er leitete Diskussionen bei Filmveranstaltungen, organisierte Wochenendtagungen in Steinkimmen und schrieb in "Die Leinwand" Kommentare zu verschiedenen Filmen. "Die Leinwand" war das Filmblatt der Arbeitsgemeinschaft Jugendfilmstunde und ist in der Landesbibliothek Oldenburg archiviert.Heute arbeitet Heiner Roß im Metropolis in Hamburg. Er sammelt und archiviert alte Filme und hat ein Programm mit "vergessenen hinreißenden Komikerinnen" zusammengestellt, das er uns am Sonntag um 16.00 Uhr im PFL präsentieren wird. "König der Raketenmänner" bereitete ihm als 12-jährigem ein besonderes Erlebnis im damaligen Kino Alhambra. Er selber wurde der Ra-ketenmann und konnte so "... die Enge der Wohnung und der Familie verlassen..." Heiner Roß gelang es Jahre später eine 8mm Version zu erlangen. Diese ungewöhnliche Entdeckung soll dem Oldenburger Publikum nicht vorenthalten werden.


Gegenlicht Kino AG, zur Filmtage Hauptseite, 6.11.97 by Bertram